Startseite
Neuigkeiten
Termine
Über uns
Menuemobil
Kleiderkammer
Begegnungsstätte
Sonstige Dienste
Kindertagesstätte
Fotogalerie
AWO - Geschichte
Impressum
Kontakt
Gästebuch
Web Page Navigation Buttons by Vista-Buttons.com v4.5.0

Neuigkeiten 2020

Sozialzentrum - AWO Honzrath
Am Kollesborn 1
Telefon: 06835 959 801 5
geänderte Bürozeiten:
Mo. + Do. von 08:00 bis 12:00 Uhr

Öffnugszeiten der Kleiderkammer:
Kleiderkammer ist bis auf weiteres geschlossen.
Abgabe nur nach Terminvereinbarung.
Telefon 06835 9598015

 

Begegnungsstätte bleibt bis auf weiteres geschlossen.


Fahrbarer Mittagstisch
Informationen und Bestellungen unter Tel. 06835/9598015.

 

Aktuelle Nachrichten

 
 

AWO Honzrath weiterhin unter Führung von Claudia Wagner

Die wiedergewählte erste Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Honzrath, Claudia Wagner (rechts) und ihre neue Stellvertreterin Susanne Schumacher.

Claudia Wagner bleibt auch die nächsten vier Jahre erste Vorsitzende des Ortsvereins Honzrath der Arbeiterwohlfahrt. In der Mitgliederversammlung, die normalerweise alle vier Jahre im Frühjahr abgehalten wird, diesmal aber wegen Corona verspätet und auch nicht wie üblich in die Begegnungsstätte seines Sozialzentrums in Honzrath, sondern in dem Saal Urhahn in Haustadt stattfand, wurde die 62-Jährige einstimmig wiedergewählt. Als Gäste hieß sie zu Beginn den ersten Gemeindebeigeordneten Josef Bernardi und Ortsvorsteher Joachim Gratz willkommen. Der Kreisvorsitzende Josef Wölfl konnte nicht teilnehmen. Nach einem stillen Gedenken an die verstorbenen Mitglieder würdigte der Ortsvorsteher das Wirken des AWO-Ortsvereins in Honzrath und darüber hinaus. „Auch aus dem Kulturleben unseres Dorfes ist dieser Verein als eine Stütze der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken.
Er ist über die Grenze der Gemeinde Beckingen hinaus bekannt und steht für seine Arbeit in der Gemeinschaft. Es ist heute nicht immer selbstverständlich, immer zur Verfügung zu stehen“, befand er. Die Versammlung biete nach seinen Worten Gelegenheit, Dank zu sagen, verbunden mit dem Wunsch, dass die segensreiche Sozialarbeit des Vereins auch weiterhin fortgesetzt wird. Gratz bat die Anwesenden: „Bleiben sie der AWO wohlgesonnen.“ Die Vorsitzende Wagner gab dann einen Rückblick auf das Vereinsgeschehen der vergangenen vier Jahre. So konnte im Jahre 2016 das 35jährige Bestehen des AWO-Ortsvereins mit einem schönen Festtag gefeiert werden. 2017 fand mangels künftiger Helfer die letzte der traditionellen Traktorausstellungen statt. Mit den regelmäßigen Seniorentreffs, jedoch ohne große Feste ging es weiter. Im vorigen Jahr nahm man an der landesweiten Feier des 100jährigen Bestehens der AWO in Völklingen teil.
Für die Kinder wurde in der Adventszeit ein Basteltag durchgeführt. Zu Weihnachten beschenkte man wieder Menschen mit Behinderung. Sehr rege ist die Bastelgruppe der Frauen. Vom Erlös aus dem Verkauf der von dieser hergestellten Artikel profitieren auch die beiden AWO-Kitas in Honzrath und Oppen. Während der fahrbare Mittagstisch wieder sehr gefragt ist, müssen die Kleiderkammer und die Begegnungsstätte aus Coronaschutzgründen weiter geschlossen bleiben. „Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder alles öffnen können“, erklärte die Vorsitzende und bedankte sich bei allen, die sie in ihrer Arbeit unterstützt haben. Da der bisherige Kassierer Martin Ewen vor Monaten aus persönlichen Gründen aus dem Amt geschieden war, wurde der Kassenbericht nicht vorgetragen. Kassenprüfer Norbert Becker, der mit seinem Kollegen Rolf Opsölder die Buchführung kontrolliert hatte, befand sie okay und schlug die Entlastung vor. Dieser stimmte dann die Versammlung unter Leitung von Ortsvorsteher Gratz zu, der anschließend die Wahl des neuen Vorstandes einleitete. Diesem gehören an: Claudia Wagner (erste Vorsitzende), Susanne Schumacher (zweite Vorsitzende), Annick Gratz (Kassiererin), Christine Reuter (Schriftführerin), Heidi Reiter, Nadine Reiter, Edeltrud Burg, Wolfgang Harion und Bernhard Balzert (Beisitzer).
Als Kassenprüfer werden Jörg Ferner und Stefan Krutten fungieren. Dem langjährigen Vorstandsmitglied Rosi Seiwert, das auf eigenen Wunsch nicht mehr als Beisitzerin kandidierte, wurde für seine verdienstvolle Arbeit mit einem Blumenstrauß gedankt.

 

 

zurück zum Seitenanfang