Startseite
Neuigkeiten
Termine
Über uns
Menuemobil
Kleiderkammer
Begegnungsstätte
Sonstige Dienste
Kindertagesstätte
Fotogalerie
AWO - Geschichte
Impressum
Kontakt
Gästebuch
Web Page Navigation Buttons by Vista-Buttons.com v4.5.0

Neuigkeiten 2016

 

Weihnachtsmarkt der kleinen Waldmeister
Kita Oppen besuchte PolizeistationNeues Trampolin für die kleinen Waldmeister
Abschied der VorschulkinderProjekt - wir lernen Märchen kennen
Spendenübergabe der AWO HandarbeitsgruppeViele Ehrungen beim AWO Fest
AWO Ortsverein zieht BilanzAWO Kita Honzrath "Markt der Möglichkeiten

 

 

AWO Kindertagesstätte „Kleine Waldmeister“ Honzrath

Weihnachtsmarkt auf dem AWO Gelände in Honzrath
Die AWO Kita Honzrath „Kleine Waldmeister“ und der AWO Ortsverein Honzrath luden dieses Jahr wieder zu einem kleinen Weihnachtsmarkt auf dem AWO Gelände ein! Bei besinnlichem Kerzenschein konnten die Gäste von den Kindern Selbstgebasteltes wie z.B. Kaleidoskope, Windlichter, Bilder oder Tischschmuck aber auch einiges zum Naschen wie etwa Plätzchen, selbstgemachte Marmelade oder geschichteter Weihnachtszucker und Kräutersalz erwerben. Auch Spenden der Eltern wie etwa Selbstgebackenes oder Selbstgestricktes oder gespendete Weihnachtsgestecke der Gärtnerei Jacobs aus Erbringen wurden zum Verkauf angeboten. Unterstützt wurde das Kita-Team durch den Förderverein mit Zimtwaffeln backen und durch Eltern am Rostwurststand, ebenso mit warmen Speisen wie etwa Hähnchen oder Schnitzel durch den AWO Ortsverein. Natürlich wurde der Weihnachtsmarkt auch vom Heiligen St. Nikolaus und seinem Gehilfen Knecht Ruprecht ( von der Honzrather Feuerwehr) besucht. Dieser brachte für alle Kinder einen leckeren Weckmann mit ! Auf diesem Wege möchte sich das Kita-Team bei allen fleißigen Helfern für das Gelingen dieses Festes bedanken.


Wir würden uns freuen, wenn sich Eltern, die einen Krippen-Platz benötigen, bei uns melden würden- denn: es sind noch Krippen- Plätze frei!

 

 

 

 

 

 

Kita Oppen - Besuch der Polizeistation in Merzig

Am 14.11.16 war es mal wieder soweit, unser alljährlicher Besuch der Polizeistation in Merzig stand auf dem Programm.
Schon Tage vorher waren unsere Großen ganz aufgeregt, haben sie doch von den anderen Vorschulkindern immer wieder gehört wie spannend es doch bei der Polizei ist.Dann ging es los, gemeinsam machten wir uns auf den Weg nach Merzig und wurden dort von Frau Haupenthal und Herrn Welsch freundlich begrüßt. Wir haben viel über die Aufgaben der Polizei erfahren, wurden aber auch über das richtige Verhalten im Straßenverkehr aufgeklärt. Dann ging es zu den Polizeiautos und Motorrädern. Jedes Kind durfte sich auf ein Polizeimotorrad setzen um ein Erinnerungsfoto zu machen. Zum Schluss haben wir dann noch das Gefängnis besucht und alle Kinder haben sich gemeinsam mit den Erwachsenen „einsperren“ lassen, das war richtig mutig ! Viel zu schnell ging ein erlebnisreicher und aufregender Nachmittag zu Ende und an dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Haupenthal und Herrn Welsch für die tolle Führung bedanken. Wir kommen bestimmt im nächsten Jahr wieder ! Die Vorschulkinder der Kita Oppen

zurück zum Seitenanfang

 

 

 

AWO Kindertagesstätte „Kleine Waldmeister“ Honzrath

Der Spielplatz der Kindertagesstätte „Kleine Waldmeister“ in Honzrath ist um ein weiteres Spielgerät reicher. In einer schweißtreibenden Aktion haben unsere fleißigen Eltern, trotz Regen, ein Bodentrampolin in den Rasen eingelassen. Das Trampolin wurde natürlich sofort von unseren Kindern in Beschlag genommen und selbst die Kleinsten unserer Kita sind voller Freude und Spaß beim Hüpfen auf dem Trampolin dabei.

 

 

AWO Kindertagesstätte „kleine Waldmeister“

Abschied der Vorschulkinder
Am Freitag, den 29.07.2016 wurden die Vorschulkinder „kleine Waldmeister“ der AWO SPN (Sozialpädagogisches Netzwerk) verabschiedet. Da das Wetter mitspielte, fand unser Fest draußen statt. Zu Beginn begrüßte die Leiterin der Einrichtung, Frau Hougardy, alle Vorschulkinder mit ihren Familien und eröffnete nach kurzer Ansprache das Büffet.
Bei einer lockeren und entspannten Atmosphäre wurde viel geredet und gelacht.
Nach dem Essen sammelten sich die Kinder auf einer großen Decke und lauschten einer Geschichte. Sie suchten danach auf dem Spielplatz die zur Geschichte passenden Glückssteine, die sie als Glücksbringer mit nach Hause nehmen durften.
Zum Abschluss wurde jedem Kind sein Portfolio überreicht. Und dann wurde es Ernst…. Die Kinder wurden raus geschmissen: Die Eltern versammelten sich vor der Kita und die Kinder mit ihren Erzieherinnen auf dem Kita-Gelände. Durch die geöffnete Eingangstür wurden die Kinder von ihren Erzieherinnen in die Arme der Eltern „geworfen“. Es war ein sehr schöner, bewegender und sehr emotionaler Abend.

Wir wünschen allen Vorschulkindern alles Gute für ihre Zukunft und viel Spaß in der Schule.

SOMMERFERIEN
Wir wünschen allen Kindern und deren Familien schöne und erholsame
Ferien.


AWO Kita Honzrath Projekt „Wir lernen Märchen kennen“

Es war einmal… Von Februar – Juli 2016 zeigten die Kinder der Räuberhöhle großes Interesse am Projekt „Märchen“. Wie es zu diesem Thema kam: Im Februar 2016 schauten sich einige Kinder oft und gerne das Bilderbuch Frau Holle an und erzählten viel davon. Auch „Aschenputtel“ kam zur Sprache. Somit haben wir dies aufgegriffen und redeten im Kreis über Märchen. Einige Kinder konnten sogar die Inhalte mancher Märchen nacherzählen. Im Anschluss haben wir dann Ideen gesammelt. So kam es, dass die Kinder Märchenbilder malten, Kronen, goldene Kugeln und Zwerge gestalteten. Auch Frösche wurden gefaltet. Beliebt waren die Kreisspiele „Dornröschen“ und „Hänsel und Gretel“. Aus Knete entstand der Froschkönig.

Die Kinder zauberten den Gruppenraum zum Märchenreich: Die 2.Ebene wurde zum Dornröschenschloss, der Maltisch zum Froschkönigtisch und Frau Holle wurde ans Fenster gemalt. Zum Märchen Rotkäppchen waren auch die Wölfe sehr interessant. Das Highlight war das große Märchenschloss, das wir gemeinsam über Wochen gestaltet und im Flur aufgebaut haben. Zum Abschluss des Märchenprojektes fuhren wir mit den Kindern und Eltern zum Wolfspark nach Merzig. Danke an alle Eltern, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben.

 

 

 

Spendenübergabe der AWO Handarbeitsgruppe

Die Frauen der Handarbeitsgruppe der Arbeiterwohlfahrt Honzrath sind das ganze Jahr über fleißig und mit viel Freude bei ihrer Freizeitbeschäftigung. Damit tun sie auch seit Jahren etwas für einen guten Zweck. Sie stricken Strümpfe, Schals, Handschuhe usw. und bieten die Sachen auf Weihnachtsbasaren zum Kauf an. So kam im vergangenen Jahr wieder ein Erlös von 1.000 Euro zusammen, der nun zugunsten krebskranker Kinder an die Uniklinik in Homburg gespendet wurde. „Wir treffen uns jeweils mittwochs um 19 Uhr im AWO-Sozialzentrum zur Handarbeit. Über weitere Frauen in unserer Runde würden wir uns freuen“; erklärt die Leiterin der Gruppe, Edeltraud Burg.

Die Frauen der AWO-Handarbeitsgruppe machten nun wieder eine Spende in Höhe von 1.000 Euro für einen guten Zweck, diesmal zugunsten krebskranker Kinder in der Uni-Klinik Homburg.

zurück zum Seitenanfang

 



Viele Ehrungen beim Awo-Fest in Honzrath

Der Ortsverband Honzrath der Arbeiterwohlfahrt hat im 35. Jahr seines Bestehens, das am Wochenende gefeiert wurde, 320 Mitglieder. Davon halten ihm viele seit vielen Jahren die Treue. Den Jubilaren wurde anlässlich des Festes, zu dem unter anderem auch MdL Stefan Krutten als Gast gekommen war, durch die Ortsverbandsvorsitzende Claudia Wagner, den Kreisvorsitzenden Josef Wölfl und den Landesvorsitzenden Marcel Dubois für ihre Verbundenheit und Engagement mit Urkunden und Anstecknadeln gedankt.

Zur Ehrung standen an: Hilde Engstler, Edith Augustin, Horst Hippchen, Günter Koch, Margarete Schmitt, Rosi Seiwert, Hans Wczulek, Günter Zehles, Monika und Wolfgang Harion, Helga und Toni Welsch (35 Jahre), Petra Schmitt, Renate Schneider, Stefanie Galambos, Stefan Gusenburger, Inge Becker, Loni Minas, Margot Mommenthal, Norbert Becker, Franz-Josef Lauer, Karl Lehmann, Esther Ruschel-Van Zundert, Theo Scheid, Elfriede Wilhelm, Dietmar Hewer, Monika Hippchen, Hubert Baltes, Gisela Schwarz, Annemie Seiwert, Anita Groß, Karl-Heinz Hahn, Claudia Wagner, Roland Schmidt, Roman und Ursel Schmit, Petra Schmitt, Rolf Opsölder, Gerd Heintz, Irene Probst, Wolfgang Ortmanns (30 Jahre), Willi Engel, Hildegard Engel, Elisabeth Scholl, Ursula Schweitzer, Elisabeth Schwinn, Marga Seger, Viola Groß, Thorsten Schweitzer, Wilma und Joachim Gratz, Elke Selzer, Susanne Senff, Margit Stöhr, Peter Hardick, Werner Haupert, Herbert Fries, Annerose und Armin Jakobs, Gerd Lorang, Dieter Beckinger, Josef Schmitt, Jürgen Skonieczny, Franz Galambos, Hilde Reinert, Gabriele Becker, Margarete Becker, Maria Kreutz, Werner Bernardy, Ernst Lorenz, Thekla Boos, Iris Burger, Manfred Collmann, Maria Dauster, Agnes Recktenwald, Ina Repplinger, Sonja Jungmann, Elvira Donate, Bernd Jacobs, Irmtrud Eckhold, Uwe Edinger, Veronika Roth, Edith Sauber, Robert Schellstede, Georg Werding, Petra Hippchen, Birgit Winter, Klaus Zimmermann, Rainer Anton, Ramona Balzert, Sylvia Bartsch, Andreas Bast und Beatrix Kiss (25 Jahre).

Die geehrten Awo-Jubilare mit Gästen. Foto: Norbert Becker

 

Hugo Waschbüsch prägte lange Jahre die Arbeiterwohlfahrt.

Das Fest der Arbeiterwohlfahrt bot auch Gelegenheit zu einem kleinen Rückblick. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Honzrath, ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung, wurde am 20. Mai von 35 Interessenten gegründet.
Initiator und erster Vorsitzender war Hugo Waschbüsch. Die Aktivitäten begannen mit Besuchen von Kranken und Bedürftigen. Ein erstes Sommerfest und großzügige Spenden bildeten einen finanziellen Grundstock, um zu Weihnachten älteren Alleinstehenden und Bedürftigen kleine Präsente zu überreichen. Die erste Weihnachtsfeier in der Honzrather Mehrzweckhalle, der viele weitere folgten, war ein großer Erfolg. 1982 wurde die erste Kleiderkammer in den leer stehenden Geschäftsräumen Kreutz in der Honzrather Straße eingerichtet. 1987 erfolgte ein Ortswechsel in das Haus Bast in der Merchinger Straße, wo auch eine Beratungsstelle eingerichtet wurde. Durch den großen ehrenamtlichen Einsatz und die Bekanntheit des Ortsvereins konnte 1990 erreicht werden, dass der Landesverband sich mit dem Kauf des Anwesens der früheren Firma Davice engagierte.
Hugo Waschbüsch überzeugte auch erfolgreich den Landesverband, die Trägerschaft für einen Kindergarten in Honzrath zu übernehmen. Schnell waren auch eine wesentlich größere Kleiderkammer und eine Nähstube eingerichtet. Nach den Sommerferien 1990 konnte der Kindergarten seine Arbeit aufnehmen und das neue Sozialzentrum eingeweiht werden. 1991 wurde der fahrbare Mittagstisch angesiedelt, eine dritte Kindergartengruppe und die mobilen sozialen Dienste eingerichtet. Aus Platzmangel musste 1992 am Sozialzentrum angebaut werden. Die Kindertagesstätte wurde um zwei Gruppenräume und einen Turnsaal erweitert und eine Kinderkrippe für Babys geschaffen. Es folgten weitere Veränderungen. 1992 wurde der Awo Honzrath der Lotte-Lemke- Preis verliehen und Hugo Waschbüsch das Bundesverdienstkreuz. Im Jahre 2003 gab dieser nach 23 Jahren den Vorsitz ab. Claudia Wagner wurde zu seiner Nachfolgerin gewählt und ist seitdem erste Vorsitzende. Hugo Waschbüsch verstarb 2006.    Foto: Becker

Von SZ-Mitarbeiter Norbert Becker

zurück zum Seitenanfang

 

 

AWO Kindertagesstätte - Kleine Waldmeister

Elternabend „Markt der Möglichkeiten“
Am Dienstag, den 19.04.2016 fand in der Kita ein etwas anderer Elternabend in unserer Einrichtung statt. Es gab verschiedene Marktstände in den Räumen, an denen die Besucher viele Informationen bekamen. Uns war wichtig, den Eltern unsere pädagogische und konzeptionelle Arbeit näherzubringen und gewisse Abläufe im Alltag darzustellen.
In der Räuberhöhlen-Gruppe (Kita) wurde das Projekt „Märchen“ und in der Baumhaus-Gruppe (Kita) das Projekt „Reime“ vorgestellt. In den kleinen Wichteln (Krippe) wurde das Projekt „Dino“ dargestellt und in den kleinen Strolchen (Krippe) hatten die Eltern die Möglichkeit einen kurzen Film über den Tagesablauf in der Krippe zu schauen. Weiterhin gab es im Bistro Informationen über das Projekt „gesunde Ernährung“. Zum Thema Gesundheit konnten die Eltern hier Rohkost, Brot und selbstgemachte Brotaufstriche probieren. Anhand von Fotos, Bildern und Büchern erfuhren die Eltern, was die Kinder im Kita-/Krippenalltag erleben und erfahren. Im Flurbereich stellte sich der Förderverein vor. Des weiteren gab es hier eine Buchaustellung der Roten Zora mit u.a. passenden Büchern zu den Projekten. In der Turnhalle wurde das neue Vorschulprojekt „Ich bin stark“ vorgestellt, welches in Kooperation mit der Yung-Gym Thaiboxschule e.V. in Losheim demnächst stattfinden wird. Es war an diesem Abend viel Raum und Zeit für offene Fragen .Somit kam es zu einem intensiven Austausch in angenehmer Atmosphäre zwischen Eltern und Mitarbeitern. Ein Danke an alle Eltern, die gekommen sind, die uns unterstützt haben und uns weiterhin unterstützen werden.

zurück zum Seitenanfang

 

 

Awo-Ortsverein zieht Bilanz

Claudia Wagner bleibt auch weiterhin an der Spitze der Arbeiterwohlfahrt Honzrath.
Auf der Versammlung des Awo-Ortsvereins Honzrath lobte Vorsitzende Claudia Wagner das Engagement der Mitglieder. Sie wünscht sich, dass sie in Zukunft vor allem noch mehr junge Menschen zum Mitmachen bewegen kann. Seit sie im Jahre 2003 von Hugo Waschbüsch den Vorsitz des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt übernommen hat, führt ihn Claudia Wagner erfolgreich weiter. Das wird auch in den nächsten vier Jahren so sein, denn in der gut besuchten Mitgliederversammlung im Sozialzentrum des Vereins erhielt sie erneut eindeutig das Vertrauen. Als Gäste begrüßte Wagner den stellvertretenden Awo Landesvorsitzenden Horst Moser, den Awo-Kreisvorsitzenden Josef Wölfl und Ortsvorsteher Joachim Gratz.

Lob für Vorsitzende
Der stellvertretende Landesvorsitzende Moser bedankte sich für die Einladung und bekannte, dass sein Herz immer noch am Awo-Ortsverein Honzrath hänge. Seit seiner Gründung vor 35 Jahren habe dieser eine hervorragende Arbeit geleistet. „Claudia, du musstest in große Fußstapfen treten und hast es hervorragend gemacht“, befand Moser, der seit 1976 der Awo angehört und seitdem verschiedene Funktionen bekleidet hat.
Im September will er nicht mehr für ein Amt kandidieren. „Ich bedanke mich für die bisher gewährte Unterstützung und wünsche der Awo Honzrath eine gute Wahl“, meint er. Der Awo-Kreisvorsitzende Wölfl berichtete von der positiven Arbeit, die Claudia Wagner als Frau in der Funktion der ersten Vorsitzenden leiste.
Man habe sich im Kreisvorstand bemüht, etwas für die Bürger zu tun. Gerne würde man auch wieder mit einer Ferienfreizeit anfangen. Über 800 Unterschriften seien von der Awo im Landkreis Merzig-Wadern gegen die Altersarmut gesammelt worden. Ebenso wurde die Aktion Bunt statt Braun unterstützt. Ortsvorsteher Gratz befand in seinem Grußwort: „Ich hoffe und wünsche, dass die erfolgreiche Arbeit von Hugo Waschbüsch in dessen Sinne weitergeführt wird.
Honzrath und seine Awo seien über die Ortsgrenze hinaus bekannt geworden. Die Vorsitzende Wagner wies in ihrem Bericht darauf hin, dass der Ortsverein noch 320 Mitglieder stark ist. Jeden ersten Freitag im Monat und jeden zweiten Dienstag sind Treffen im Sozialzentrum, unter anderem für Spiele und Gespräche. Die früheren Weihnachtsfeiern gibt es nicht mehr. Es finden aber Fahrten zu Weihnachtsmärkten und Mehrtagesfahrten statt. Das traditionelle Traktor- und Bulldogtreffen soll 2017 wieder stattfinden. Eine Bastelgruppe von Awo-Frauen ist aktiv. Der Erlös ihres Schaffens geht an gute Zwecke.

Jubiläums-Feier geplant
Die Kleiderkammer wird gut besucht. Im letzten Jahr hat sich das besonders durch die Flüchtlinge bemerkbar gemacht. Zu Weihnachten wurden kleine Präsente an Bedürftige verteilt. Der fahrbare Mittagstisch ist durch mehr Anbieter nicht mehr so lukrativ. Die von einem Steuerberater erstellten Jahresbilanzen des Awo-Ortsvereins zeigen, dass korrekt gewirtschaftet wurde. Dies konnten auch die beiden Kassenprüfer Norbert Becker und Rolf Opsölder bestätigen. Unter der Versammlungsleitung von Horst Moser wurde dem Vorstand Entlastung erteilt und die Neuwahl (siehe Info) durchgeführt. Die wiedergewählte erste Vorsitzende Wagner bedankte sich für das Vertrauen und wünschte, dass man in Zukunft noch mehr junge Leute zum Mitmachen gewinnen kann. Für dieses Jahr stehen eine Feier zum 35-jährigen Bestehen des Awo-Ortsvereins und eine Fahrt zum Weihnachtmarkt in Heidelberg auf dem Programm.


Der neue Vorstand des Awo-Ortsvereins Honzrath:
Claudia Wagner (erste Vorsitzende),
Wolfgang Harion und Thomas Gansen (stellvertretende Vorsitzende),
Martin Ewen (erster Kassierer),
Steffi Becker (stellvertretende Kassiererin),
Susanne Schuhmacher (Schriftführerin),
Nadine Reiter (stellvertretende Schriftführerin),
Edeltraud Burg, Heidi Reiter, Rosi Seiwert, Birgit Mommenthal, Annik Gratz, Christina Scherrmann, Bernhard Balzert und Martin Jansen-Schwarz (Beisitzer).
Kassenprüfer sind weiterhin Norbert Becker und Rolf Opsölder. nb

Von SZ-Mitarbeiter Norbert Becker

zurück zum Seitenanfang