Startseite
Neuigkeiten
Termine
Über uns
Menuemobil
Kleiderkammer
Begegnungsstätte
Sonstige Dienste
Kindertagesstätte
Fotogalerie
AWO - Geschichte
Impressum
Kontakt
Gästebuch
Web Page Navigation Buttons by Vista-Buttons.com v4.5.0

AktuellKonzeptionHurra ich bin ein VorschulkindTermineFotogalerieKontakt

Elternbrief - Januar/Ferbruar/März  2010

Piepmatz

Inhalt:
  Die Neuen Kinder
  Hören - Lauschen - Lernen
  Verschiedenes
  Pädagogische Seite
  Termine
  Ein bißchen Kindergarten

Ein neues Jahr steh nun vor dir und breitet seine Arme aus.
Umarme es auch und sage dir: "Ich mach das Beste draus".

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen zum Jahresanfang alles Gute und viel Glück für 2010 !!!

Die Weihnachtstage liegen nun schon einige Wochen hinter uns und die Zeit der Weihnachtslieder ist nun vorbei. Rückblickend war diese Zeit für uns mit den Kindern eine sehr schöne und besinnliche Zeit. Die Großen bereiteten sich mit einem Weihnachtstanz und Gedichten auf ihre 2 großen Auftritte im Seniorenheim in Oppen und die AWO - Adventsfeier in Honzrath vor und waren sichtlich stolz auf das Ergebnis. Mit viel Beifall konnten sie die Bühne verlassen und auch die Bewohnerinnen und Bewohner im Seniorenheim freuten sich wie jedes Jahr über den Besuch der Kinder.

Kurz vor Weihnachten besuchten wir auch dann noch die Küche des AWO - Seniorenheimes in Merzig, dort durften wir unter „fachmännischer" Anleitung leckere Plätzchen backen.

Zur schönen Tradition ist nun schon der Besuch des Christkindes am letzten Kindergartentag vor den Ferien geworden. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an das Christkind und seine beiden Engel.

In den nächsten Wochen werden wir uns weiterhin mit dem Thema Winter beschäftigen und die närrischen Tage stehen auch schon vor der Tür (nähere Infos zur Faschingsfeier folgen noch).

Ihr Kita - Team

zurück zum Seitenanfang

 

Herzlich Willkommen allen neuen Kindern:


Gänseblümchengruppe: Amazigh Mellal (seit Dezember 09 )
                                    Benedikt Schmitt (ab Februar 10)
                                    Elias Fehringer (ab Februar 10)

Regenbogengruppe: Leonie Engel ( seit Januar 10)
                               Lucas Walbach (ab Februar 10 )
Emma Rudnick wechselt ab Februar 2010  von Gänseblümchengruppe in die Regenbogengruppe

Sternengruppe: Benjamin Schumacher (seit Januar 2010 in der Sternengruppe)

Alessia Jacob wechselt im März 2010 von der Gänseblümchengruppe in die Sternengruppe

 

zurück zum Seitenanfang

 

Hören - Lauschen - Lernen

Ein fester Bestandteil unserer Konzeption ist das Projekt Hören - Lauschen - Lernen. Es handelt sich hierbei um ein „Trainingsprogramm", welches jährlich    mit den zukünftigen Schulkindern durchgeführt wird. Dieses Programm besteht aus Spielen und Übungen zu 6 Bereichen die inhaltlich aufeinander aufbauen und das Ziel haben, den Kindern auf spielerische Weise einen Einblick in die Struktur der gesprochenen Sprache zu verschaffen. Hierbei wird besonderer Wert auf aufmerksames zuhören gelegt, welches sich mit Bewegungsspielen abwechselt.

Wir beginnen ab nächste Woche mit diesem Projekt, in der Regel findet es 3 mal wöchentlich statt. Sollten Sie noch Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an Nadine, sie wird das Projekt mit den Kindern durchführen.

zurück zum Seitenanfang

 

Verschiedenes

Ein Wort zu den „ansteckenden Erkrankungen" in der Kita:
Laut Infektionsschutzgesetz sind wir als Kindertageseinrichtung verpflichtet, alle ansteckenden Erkrankungen wie z. Bsp. Lausbefall, Windpocken, Binde-hautentzündungen ...dem Gesundheitsamt zu melden und Sie als Eltern darüber zu informieren. Dieser Verpflichtung kommen wir nach, in dem wir die Erkrankungen durch Aushang an unserer Infowand im Eingangsbereich bekannt geben. In diesem Zusammenhang sollten Sie wissen, dass Infektionskrank-heiten in der Regel nichts mit mangelnder Sauberkeit oder Unvorsichtigkeit zu tun haben. Es ergibt sich von selbst, dass gerade in Gemeinschaftseinrich-tungen wie Kindergärten oder Schulen günstige Bedingungen für eine Übertragung der genannten Krankheiten bestehen. Es ist daher auch sehr wichtig, dass Sie uns mitteilen, wenn ihr Kind erkrankt ist. Auch wir können an dieser Situation nichts ändern und müssen Ihnen alle uns bekannten Erkrankungen (auch wenn oftmals nur 1 Fall bekannt ist) mitteilen - „Panik" möchten wir auf gar keinen Fall damit verbreiten.

Öffnungszeiten der Kita:

Im nachfolgenden möchten wir nochmals die Öffnungszeiten unserer Kita vorstellen und  Sie darum bitten, dass diese auch eingehalten werden. In den letzten Wochen wurden diese „nicht mehr so genau genommen", dies führt im
Tagesablauf jedoch zu großen Unruhen und Störungen.

Hier nochmals unsere Öffnungszeiten :

  Tagesstätte/Krippe : 7.00 - 17.00 Uhr
Kindergarten Model 1: 7.00 - 13.30 Uhr
Kindergarten Model 2 : 7.30 - 12.30/14.00 - 16.30 Uhr

Natürlich sind wir jederzeit im „Notfall" für Sie da !!! Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis !!

Der Elternstammtisch findet auch im neuen Jahr jeden 1. Mittwoch im Monat   um 14.30 Uhr im Personalraum des Kindergartens statt. Interessierte
Eltern sind herzlich Willkommen !!!

Wie Sie sicher schon alle bemerkt haben, ist auf unserem Parkplatz vor dem Kindergarten eine Lampe von der Gemeinde aufgestellt worden - lange genug hat es ja gedauert. Aber auf Initiative von Eltern, Kita und Ortsrat hat es dann doch geklappt.

zurück zum Seitenanfang

 

Pädagogische Seite

Wie Kinder leben, so lernen sie

      • Wenn ein Kind mit Kritik leben muss, so lernt es ,
        andere zu verurteilen
      • Wenn ein Kind mit Feindseligkeiten leben muss, so
        lernt es , sich mit Ellenbogen durchzusetzen
      • Wenn ein Kind lächerlich gemacht wird, so lernt es,
        gehemmt zu sein
      • Wenn ein Kind mit Beschämung leben muss, so lernt es
        Schuldgefühle zu haben
      • Wenn ein Kind Toleranz erlebt, so lernt es, Geduld zu
        haben
      • Wenn ein Kind mit Ermutigung lebt, so lernt es, sich
        selbst zu vertrauen
      • Wenn ein Kind gelobt wird, so lernt es, dankbar zu
        sein
      • Wenn ein Kind mit Fairneß lebt, so lernt es, gerecht
        zu sein
      • Wenn ein Kind Geborgenheit erfährt, so  lernt es,
        Glauben zu haben

zurück zum Seitenanfang

 

Wichtige Termine

11.02.2010 : Faschingsfeier im Kindergarten

15.02. + 16.02.2010 : Kita geschlossen

 

zurück zum Seitenanfang

 

Ein bißchen Kindergarten

Melodie nach dem Lied: »Das bißchen Haushalt« von Johanna v. Koczian

Ein bißchen basteln ist doch kein Problem, sagt man dann;
ein bißchen schnipseln, ist doch angenehm, sagt man dann.
Wie die Erzieherin darüber klagen kann, ist unbegreiflich - sagt man dann.

Sie sitzt nie einsam, traurig im Büro.... sagt man dann,
sie hört die Kinder vom Spielplatz bis zum Klo, sagt man dann.
Wie man da überhaupt noch Lohn verlangen kann, ist unbegreiflich - sagt man dann.
Und die Produkte sind nie gut genug, hört man dann,
weil unser Fräulein dazu gar nichts tut, hört man dann.
Warum sie sich darüber nicht erfreuen kann, ist unverständlich - sagt man dann.

Und Praktikanten laufen ganz gut mit, weiß man ja,
sie sind für Gruppen der allergrößte Hit, weiß man ja,
damit nicht Langeweile den Erzieher rührt, wird statt der Pause Gespräch geführt.
Ein nasses Höschen, ist doch nicht so schlimm, sagt man dann,
mit viel Geduld kriegt man das wieder hin, sagt man dann.
Wie die Erzieherin darüber klagen kann,
ist unbegreiflich - sagt man dann.
Refrain:
Und was man sagt, das ist auch so
und daraus bildet sich unser Status quo.

Im Jahr zehn Feste ist doch ganz famos, heißt es dann,
die Planung machen ja die Eltern bloß, heißt es dann.
Wie man da Vorbereitungszeit verlangen kann, ist wohl ein Rätsel, heißt es dann.
Im Garten spielen die Kinder ganz'allein, hört man oft,
das Fräulein sitzt dabei im Sonnenschein, bräunt sich so oft,
und wenn dann wirklich was passiert, ja was ist dann, jetzt ist natürlich das Fräulein dran.

Am Wochenende nicht den gleichen Trott, sagt man dann,
da macht man Spiele für Feste, das geht flott, sagt man dann,
Dafür ein Danke, ja, das wäre doch zuviel, weil unser Fräulein nur Arbeit will. Refrain: s. o.
Und für das Spielen kriegt sie auch noch Geld, heißt es dann,
obwohl ihr selber das doch so gefällt, heißt es dann.
Ihr Tun allein gibt ihr schon Selbstzufriedenheit Was braucht sie sonst noch zur Seligkeit?
  Im Punkt Erziehung fehlt die Kompetenz, sagt man dann,
weil kein Erzieher eigne Kinder kennt, sagt man dann.
Ob da fünf jähre Lernen wirklich nützen kann, bezweifelt heute ein jedermann.

Textliche Gestaltung 13. Klasse der Fachakdemie Deggendorf

Sabine fragt ihre Erzieherin "Du sag mal, wann gehst du eigentlich arbeiten?"

 

zurück zum Seitenanfang